Print This Page Email This Page

Der Heimathafen ist der Stadthafen der Hansestadt Rostock

Am Steg 2 liegen einige Schiffe der Flotte von Baltic Tours. Zum Be- und Entladen können Sie mit Ihrem Auto direkt an den Steg fahren. Dort befinden sich dann auch gleich einige Parkplätze, welche allerdings kostenpflichtig sind. Ebenso können Sie die modernen Sanitäranlagen mit Duschen im Hafen nutzen.

Hier gibt es auch viele Restaurants und traditionelle Hafenkneipen. Wenn Sie sich jedoch lieber von ihrem Smutje verwöhnen lassen, bekommen Sie alles Notwendige für die Bordküche im nahegelegenen Supermarkt. Die Innenstadt und die Kröpeliner Torvorstadt sind in nur wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Hier kann man bei einem Einkaufsbummel oder in einem der zahlreichen Cafés verweilen. Zu besichtigen gibt es den 117 m hohen Turm von St. Petri, St. Marien am Neuen Markt, die Backstein-Fassaden im Stadtzentrum und Giebelhäuser unterschiedlicher Epochen. Man findet noch vier der seinerzeit 200 Stadttore sowie Teile der Stadtbefestigungsanlagenen entlang des Walls und in der östlichen Altstadt. Berühmter als das Steintor ist die Universität mit ihren ehrwürdigen Gemäuern und den modernen Fachbereichen. Natürlich gehört zu Rostock auch das Schifffahrtsmuseum.

Falls Sie noch etwas Wichtiges für den Törn besorgen müssen, wie zum Beispiel wetterfestes Ölzeug, so bekommen Sie das direkt beim Yachtausrüster am Steg.

Selbstverständlich geben wir als Yachtcharter Ihnen als Segler vor Ort auch noch ein paar Tipps für einen angenehmen Aufenthalt in der Hansestadt Rostock und einen gelungenen Segeltörn auf der Ostsee.

Sollten Sie nicht gleich durch das Fahrwasser der Warnow in die Nacht steuern wollen, so kann man diese zum Ausschlafen nutzen, da im Stadthafen weder Wind noch Wellen auf die Segelyachten treffen.

Beim Wind aus der richtigen Richtung können Sie den Törn ganz gelassen angehen. Einmal auf der Warnow entlang segeln bietet die Möglichkeit, die Stadt von der anderen Seite zu betrachten. Auf dem Weg, vorbei an den Warnowterrassen, dem Fischereihafen Bramow und Marienehe und dem Traditionshafen Rostock-Schmal, kann man im ruhigen Fahrwasser der Warnow noch die letzten Vorbereitungen treffen. Egal ob Sie sich die Zeit für ein Frühstück an der frischen Luft gönnen oder das Gepäck seefest verstauen, sind Sie dann gut auf die Ostsee vorbereitet. Wenn Sie Warnemünde passiert haben, steht Ihnen die gesamte Ostsee zur Verfügung.

Einwochentörns

In einer Woche könnten Sie zum Beispiel die Küste Mecklenburg-Vorpommerns entdecken. Das traumhaft schöne Rügen mit seiner wunderschönen Küste und der berühmten Stubbenkammer, die Boddengewässer und alte Hansestädte wie Stralsund und Greifswald liegen sozusagen “vor der Haustür”. Die zahllosen Bodden, Haffe und Wieke bieten Ihnen eine Vielzahl stiller Buchten und geschützter Ankerplätze und kleiner Fischerhäfen. Mit nur 115 Seemeilen
ist auch das landschaftlich und klimatisch sehr reizvolle Bornholm in seglerischer Reichweite.

Zweiwochentörns

Hier bietet sich ein Törn über Rügen und Bornholm nach Gotland mit der malerischen Hansestadt Visby und Rückreise über Öland und die schwedische Küste an.

Dreiwochentörns

In drei Wochen steht Ihnen bereits fast die ganze Ostsee offen. So können Sie zum Beispiel durch die dänische Inselwelt über die schwedische Westküste zu den Kosterinseln, einer wunderschönen Inselgruppe an der norwegisch-schwedischen Grenze, segeln, den westschwedischen Scherengürtel erkunden und von dort über Anholt, Helsingör und Kopenhagen zurück nach Rostock segeln.

Vierwochentörns

Vier Wochen braucht man schon, wenn man das Venedig der Ostsee, St. Petersburg, erreichen will. Lohnend ist eine Reise in diese sicherlich schönste Stadt Rußlands mit ihren unerschöpflichen Sehenswürdigkeiten allemal. Auch unterwegs bieten sich reizvolle Ziele wie Bornholm, Aland, Gotland, Helsinki, Tallin, Saremaa, Riga, Memel, Königsberg, Danzig, Stettin usw. an.

.

";